Stadtbibliothek leipzig online dating xxx sex basaveshwara bangalore mobail nambar

Laut EU-Berichten reisten in Europa an manchen Orten täglich bis zu 5000 Menschen ein.

stadtbibliothek leipzig online dating-81

Das Morphologische Institut, das sich im ROXY zuletzt mit der Abseite Schweizer Tradition in Form einer geisterbahnhaften Landesausstellung auseinandersetzte, hat die Suche nach Ritualen und Traditionen weitergeführt.

Dabei stiess es in Georgien auf ein wichtiges immaterielles Kulturgut, einer rituellen Feier namens Supra.

In GEISTER, GÄSTE UND WILDE TIERE importiert das Kollektiv das Format ins ROXY und zelebriert die Magie des Festes an einer langen Tafel.

Georgischer Schnaps fliesst und Trinksprüche beschwören die Gemeinschaft.

Je länger der Abend andauert, desto tiefer stossen die Anwesenden in einen Assoziationsreigen rund um die georgische Seele.

Fiebrige Traumsequenzen mit Autos und Tieren, beunruhigende Rituale, kraftvolle Tänze und vereinnehmende Figuren treten in Dialog mit ihren filmischen Vorbildern.

Dem Institut geht es einmal mehr um Durchlässigkeit von Grenzen, dem Erleben grösserer Zusammenhänge und schliesslich einer Feier dessen, was Freundschaft bedeutet.

Konzept: Salome Schneebeli, Heta Multanen, Demian Wohler / Bühne und Ausstattung: Demian Wohler / Choreographie: Salome Schneebeli / Video: Heta Multanen / Kostüme: Irene Schweizer / Dramaturgie: Yves Regenass / Produktionsleitung und Übersetzung Georgien: Sandro Shervashidze / Produktionsleitung Schweiz: Lukas Piccolin Performer: Tako Kekelidze, Levan Gelbakhiani, Nic Lloyd, Yves Regenass / Performer im Video: Mariam Beradze, Annano Kapunadze, Sopho Nadibaidze, Maya Subadze, Max Machaidze u. Mit der Unterstützung von: Stadt Zürich, Kanton Zürich, Freunde Georgiens, Fachausschuss Tanz und Theater BS/BL, Migros Kulturprozent, Ernst Göhner Stiftung, Tanzwerk101In Co-Produktion mit: Tanzhaus Zürich, South Caucasus Dance and Experimental Festival, ROXY Birsfelden Das Morphologische Institut, das sich im ROXY zuletzt mit der Abseite Schweizer Tradition in Form einer geisterbahnhaften Landesausstellung auseinandersetzte, hat die Suche nach Ritualen und Traditionen weitergeführt.

Konzept: Salome Schneebeli, Heta Multanen, Demian Wohler / Bühne und Ausstattung: Demian Wohler / Choreographie: Salome Schneebeli / Video: Heta Multanen / Kostüme: Irene Schweizer / Dramaturgie: Yves Regenass / Produktionsleitung und Übersetzung Georgien: Sandro Shervashidze / Produktionsleitung Schweiz: Lukas Piccolin Performer: Tako Kekelidze, Levan Gelbakhiani, Nic Lloyd, Yves Regenass / Performer im Video: Mariam Beradze, Annano Kapunadze, Sopho Nadibaidze, Maya Subadze, Max Machaidze u. Mit der Unterstützung von: Stadt Zürich, Kanton Zürich, Freunde Georgiens, Fachausschuss Tanz und Theater BS/BL, Migros Kulturprozent, Ernst Göhner Stiftung, Tanzwerk101In Co-Produktion mit: Tanzhaus Zürich, South Caucasus Dance and Experimental Festival, ROXY Birsfelden Was passiert, wenn das Leben einer 84-jährigen Dame rückblickend erzählt und ihre Geschichte neu geschrieben wird?

Comments are closed.